Ibiza Sehenswürdigkeiten

Ibiza gehört zu den Balearen und ist die drittgrößte Insel der Region. Klimamäßig ist Ibiza mit durchschnittlichen Sommertemperaturen um 26 Grad Celsius sehr ausgewogen. Im Winter herrschen dort milde 12 Grad Celsius.

Die Insel gilt nach wie vor als Treffpunkt des „Jetset“. Zu den größten und beliebtesten Diskotheken der Insel gehören das Privilege, Amnesia, Es Paradis, Eden und natürlich das Space.

Aber es gibt viel mehr als Party auf Ibiza.

Zum Bespiel sind die Wehrtürme und Wehrkirchen in den Dörfern sehr interessant. Sie galten als Frühwarnsystem bei Überfällen von Piraten.

Unbedingt sehenswert ist die Kirche von Sant Miquel, ebenso wie die Wehrkirche Puig d’en Missa in Santa Eularia. Der berühmteste Wehrturm ist der Torre del Savinar, der sich gegenüber der Felseninsel Es Vedra befindet. Ein Besuch ist ein absolutes Muss wenn man auf Ibiza Urlaub macht.

Ebenso angesagt ist die Stadtmauer in Ibiza-Stadt. Man sollte es sich gönnen, sich in ein Café zu setzen und die Ruhe zu genießen. Natürlich lohnt sich auch ein Bummel durch die kleinen Gassen. Mitunter sind hier die Preise nicht so hoch wie in den Geschäften entlang der Hafenpromenade.

Einen einmalig schönen Blick auf die Burg von Ibiza-Stadt und den Hafen bietet der gegenüberliegende Jachthafen.


Vielen Dank Jacek Zarzycki



Wer nach Ibiza kommt, will natürlich auch das warme Klima und die schönen Strände genießen. Ein besonders schöner Strand ist der Cala Compte im Nordwesten der Insel. In zwei kleinen Buchten findet man feinsten Sandstrand. Kristallklares, türkisblaues Wasser verleiht dieser Gegend einen Hauch von Karibik.

Nach Sonne, Strand und Meer kann man sich dann die Tropfsteinhöhle Cova de Sant Marca ansehen. Sie liegt nur etwa einen Kilometer entfernt von Sant Miquel. Die ehemalige Schmugglerhöhle erstrahlt mit spektakulären Lichteffekten. Immer wieder muss der Besucher den Kopf einziehen, um nicht anzuecken. Ein Besuch dieser Höhle ist ein Highlight und sehr empfehlenswert.

Wer es kulturell mag, ist im archäologischen Museum richtig. Hier wird die Geschichte angefangen von der Urzeit bis hin zum Christentum erzählt. Besonders eindrucksvoll sind die punischen Fundstücke aus Terrakotta.

Ibiza ist sehr facettenreich, das zeigt sich auch in den Hippiemärkten, die in den 60er und 70er Jahre ihren Ursprung haben. Der Hippiemarkt in Es Caná sollte auf keinen Fall versäumt werden. Er bietet wie auch andere Hippiemärkte Lederwaren aus Handarbeit, Gürtel, Handtaschen sowie extravagante Kleidung und Schmuck. Natürlich dürfen auch orientalische Wasserpfeifen nicht fehlen. Das Flair aus der Flower-Power-Zeit ist unvergleichlich und mit etwas Glück begegnet man sogar noch einem echten Hippie.